Elektrizität

Energieerzeugung



Von potenzieller Energie über Bewegungsenergie zu elektrischer Energie

Energie kann weder erzeugt noch vernichtet werden, sie lässt sich nur von einer Energieform in eine andere umwandeln. Elektrischer Strom entsteht beispielsweise aus potenzieller Energie, die zuerst in Bewegungsenergie umgewandelt wird, bevor sie in einem elektrischen Generator zu Strom wird.

 

Für mehr Infos aufs Bild klicken



Biogas: Klimaschutz dank Grünabfallen

Durch das Vergären organischer Abfallstoffe – zum Beispiel Grüngut, Küchenabfälle oder Klärschlamm – lässt sich Biogas gewinnen. Es ist CO2-neutral und damit klimaschonender als Erdgas. Nach einem Aufbereitungsprozess wird es ins bestehende Erdgasnetz eingespeist oder in Gasmotoren direkt zur Stromerzeugung genutzt.

 

Für mehr Infos aufs Bild klicken



Wie Lichtverschmutzung vermieden werden kann

Lichtverschmutzung entsteht durch Licht, das zum Himmel strahlt, dort gestreut wird und den Himmel aufhellt. Lichtverschmutzung ist kein «Luxusproblem einer übersättigten Gesellschaft», sondern hat starke Auswirkungen auf Insekten und Vögel und zum Teil auf Pflanzen. Auch der Mensch schläft nur bei Dunkelheit gesund.

 

Doch Lichtverschmutzung lässt sich vermeiden. Seit März 2013 gibt es in der Schweiz die Norm SIA 491 «Vermeidung unnötiger Lichtemissionen im Aussenraum». Sie empfiehlt unter anderem die Einhaltung einer Nacht-«Ruhe» von 22 Uhr bis 6 Uhr.

Für mehr Infos aufs Bild klicken



Strom aus Sonnenlicht

Die Bedeutung der Photovoltaik – also der Gewinnung von Strom aus Sonnenlicht – hat stark zugenommen, auch wenn sie in der Schweiz erst rund 1 Prozent zur Stromproduktion beisteuert (2013). Bis sie jedoch die vom Bundesrat im Rahmen der Energiewende für das Jahr 2050 angepeilten 19 Prozent des schweizerischen Strombedarfs decken kann, sind noch grosse Anstrengungen nötig. Die Anfänge der Photovoltaik sind aber schon 130 Jahre alt, und die Technologie entwickelt sich stetig weiter

Für mehr Infos aufs Bild klicken



Elementar für die Stromproduktion
Alle reden über schwindende Rohstoffe und meinen damit zuallererst Öl oder vielleicht noch Erdgas. Aber auch Rohstoffe, die nicht im Scheinwerferlicht stehen, sind nicht unbegrenzt vorhanden. Dutzende metallischer Elemente sind heutzutage in die Gewinnung von Energie involviert. Davon sind 13 für den Bau und den Unterhalt der Schweizer Produktionsanlagen essenziell.

Für mehr Infos aufs Bild klicken



Grosskraftwerke
In der Schweiz stammen rund 90 Prozent des erzeugten Stroms aus 186 Grosskraftwerken, das heisst aus Anlagen mit einer Leistung von mehr als 10 Megawatt. Diese bilden das Rückgrat der Schweizer Stromversorgung und erfüllen als Lieferanten von Band- und Spitzenenergie unterschiedliche Aufgaben.

Für mehr Infos aufs Bild klicken



Hier sehen Sie, was sich in der Staumauer verbirgt
Staumauern sind imposante Bauwerke und beeindrucken allein durch ihre Ausmasse. Doch ihr Innenleben bleibt dem Betrachter meist verborgen. Klicken Sie hier rein und erfahren Sie mehr über «versteckte» Zentralen, Kontrollgänge und Pendelschächte.

Für mehr Infos aufs Bild klicken



Hier verwandelt sich Abfall in Energie
In Vergärungsanlagen wird Grünabfall zu Biogas vergärt. Dieses kann vielfältig verwendet werden: zur Strom- und Wärmeerzeugung in einem Blockheizkraftwerk, zur Einspeisung ins Erdgasnetz oder als Treibstoff für Fahrzeuge. Wie aus Biomasse Energie produziert wird, erfahren Sie in diesem Schaubild.

Für mehr Infos aufs Bild klicken




Elektrizität

EW Oftringen AG
Neugasse 4, 4665 Oftringen
(Routenplaner)

T 062 789 80 10
info@ewoftringen.ch

Öffnungszeiten

Mo–Do

08.00–11.30 Uhr
14.00–17.00 Uhr



Fr

08.00–11.30 Uhr
14.00–16.00 Uhr